Irgendwo hatte ich gelesen, dass man die Swiderski als „Geheimtipp“ bezeichnet. Nun ja: „geheim“ ist das Objekt schon lange nicht mehr und diese charmante Ruine war mein persönliches „erste Mal“, als ich mit dieser Lostplacesgeschichte im Jahre 2013 überhaupt erst einmal anfing. „Damals“ bewegte man sich in einer abenteuerlich anmutenden „Nische“ oder „Szene“, heutzutage geben sich da leider die Touristen die sprichwörtliche Klinke in die Hand.
Achja. In längst vergangenen Jahrzehnten wurden hier Maschinen für die Druckindustrie – Leipzig war ja hierfür bekannt … hergestellt und die Fabrik trägt bewusst den Namen des Gründers „Philipp Swiderski“. Sie liegt in meiner direkten Nachbarschaft: im Grenzgebiet von Plagwitz und Kleinzschocher und man findet schnell den Weg zu ihr, indem man dem leicht identifizierbaren neugotischen Turm (Tip: NIEMALS da hochsteigen!) folgt.

Ein paar Links:

Geheimtipp – Leipzig, die Maschinenfabrik
Die Swiderski im Herbst (farbig)
Die Swiderski auf YT