Das Problem der Kalkflecken auf dem Negativfilm bei der Analogfilm-Entwicklung haben wir mittlerweile erfolgreich behoben: Ein zusätzlicher Spülvorgang mit Spülmittel-Wasser nach dem Fixieren in der Entwicklerdose beseitigt unerwünschte Kalkspuren auf dem entwickelten Film, die sich bei der Positiventwicklung auf dem Papier manifestieren.

Im Bild oben – ohne Klarspülstufe entwickelt – hat der Fleckenteufel allerdings mit und nicht gegen uns gespielt. Die Kalkflecken fügen sich organisch ins Motiv ein und sehen so aus als gehören sie zum Bart des alten Mannes dazu. Sie nehmen den Schwung des Bartschweifs auf, führen ihn weiter über das Graffiti hinaus fort und sorgen so für ein bisschen Irritation in dem sonst so sorgfältig gesprühten Gemälde.

Lieber Fleckenteufel, schöne Grüße zurück!