Leider lebe ich mit kalkhaltigem Wasser und weil ich mir das Netzmittel sparen wollte, recherchierte ich ein wenig nach der Frage, wie man denn dieses Kalkfleckenproblem beseitigen kann. In den üblichen Analogfotoforen ist man da leider recht ungenau: manche empfehlen eine Essiglösung, manche schwören eben auf Netzmittel und ich entschied mich zu einem Experiment mit „Priva“-Spülmittel.
Der komplette Filmentwicklungsprozess sieht nun so aus:
Entwickeln -> Wässern -> Fixieren -> Wässern mit Spülmittellösung und Warmwasser -> Abschlusswässern mit Warmwasser.
Die Nachentwicklungen der Papiere wird bei uns via Stopbad (Entkalker auf Zitronensäurebasis ODER Essigessenz) und längerem Fixieren (10-20Sek) gelöst.