Vor ein paar Tagen versuchte ich, einen der Soaked-Films zu entwickeln und stellte (leider) fest, dass die Chemie tatsächlich Abnutzungserscheinungen zeigt. Die Arbeitslösung war tatsächlich nach 30 entwickelten Filmen komplett verbraucht und ich entdeckte in der Bucht eine spannende und deutlich günstigere Alternative.

Hier die ersten Ergebnisse, die ich mit Coffeesoaked-Films produzieren konnte.

Galerie: „Schlafzimmerfünffingerblatt“

Galerie: „Spontanschnappschüsse“ – Füllmaterial

Der Filmentwicklervorgang hat sich wie folgt geändert:

13 Minuten entwickeln (1 x je 30 Sek. kippen)
6 Minuten bleichen (1 x je 30 Sek. kippen)
7 Minuten fixieren (1 x je 30 Sek. kippen)
1 1/2 Minuten stabilisieren (1 x je 30 Sek. kippen)
Wässern.

Die Digibase-Chemie arbeitet hier – im Vergleich zum Tetenal – mit Bleichen + Fixieren.