Nachproduktion (Ursprung: Postlicht)


https://www.ispeech.org

Die Galerie entstand auf Anfrage. Negative stammen aus 2017/2018, als ich auf dem Weg zu einem Flohmarkt war. Grund: ich suchte ein Helios-Objektiv für eine damalige Freundin. Witzig: das sind hier eigentlich nur profane Schnappschüsse.

Postlicht auf Mittelformat


https://www.ispeech.org/text.to.speech

Entstehung: rund um die Ausstellung "Postlicht", eher spontane Schnappschüsse aus 2019.

Wasted-Postlicht (1) – Experimente mit einem versauten Film


Convert Text to Speech

Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, was da schief gelaufen war, als ich den schlechten Film aus der Dose zog und mich darüber ärgerte, dass das Teil pechschwarz war.

Übrigens: ich habe erst SEHR spät verstanden, dass Entwickerunglücke mittels BLIX beseitigt werden können und ich werde mich die Tage per Tutorial zu der Thematik noch einmal äußern.

Wie auch immer: Grundlage ist ein Kleinbild und den habe ich mit den klassischen Sachen - also Seifenlauge - schön geschrottet. Die Schlieren auf den Scans kommen daher, dass die Seife eben die Trägerschicht aufweicht und quasi "schmelzt".

Postlicht – Galerie Leipzig / Innenstadt und Diverses


iSpeech.org

Medium: Lith, teilweise 3fach Bleiche und Nachbehandlung mit Essigsäure. Die Essigsäure sorgt(e) für die Rotbraunfärbung.

Postlicht – Galerie KarlheineStraße


Powered by iSpeech

Das Papier ist irgendein uraltes ORWO, was mir einer meiner Analognerds irgendwann einmal anschleppte. Wie man sehr schön sieht, wurde das Material sehr SEHR schlecht behandelt und ich vermute auch, dass irgendwer das Zeug einmal Hitze ausgesetzt hatte. Das brachte mich auf die Idee, Teile meines Bestandes einmal zu backen und die Ergebnisse ähneln den Resultaten aus der Galerie.

Die Bilder stammen alle aus 2017 (Winter) und wurden nachträglich via LITH abgezogen.