Die Weinkaffee-Variante

Die Weinkaffee-Variante

Ingredients

900 ml Rotwein, trocken
5 tsp Kaffeesatz aus der Maschine
6 tsp Waschsoda
3 tsp Vitamin-C

Directions

Die Idee zu der Rezeptur kam mir, weil ich im Kaffeesatz ölige Reste entdeckte und die beeindruckende Wirkung von Caffeenol kenne.
Die Bilder machen einen deutlich dunkleren Eindruck und zeigen schneeartige Fehlentwicklungen / Schleierbildungen. Ich vermute hier einen Zusammenhang mit den Kaffeesatzpulver, der sich auf dem Papier so ablegt, dass die Areale nicht oder sehr schlecht entwickelt werden.

Die Caffenol-Mehl-Ketchup Variante

Die Caffenol-Mehl-Ketchup Variante

Ingredients

800 ml Wasser
12 tsp Kaffeepulver
7 tsp Waschsoda
4 tsp Vitamin-C
6 tsp Weizenmehl
1 cup Curry-Ketchup

Directions

Nach den guten Erfahrungen mit dem Grundstoff „Tomatensaft“ dachte ich mir, dass eine künstliche Verdickung von Kaffee mit Mehl eventuell Sinn machen könnte und aus einer unlogischen Laune heraus wurde das Rezept noch um Ketchup erweitert.

Es scheint so, dass die Erweiterung um Mehl die Bilder weicher zeichnet. Die Belichtung orientiert sich am Standard der jeweiligen Papiere und etwas länger dauert hier die Ausentwicklung der Papiere. Ich habe hier Zeiten zwischen 50 Sekunden bis 1 1/2 Minuten gemessen.

Die Hibiscusteevariante

Die Hibiscusteevariante

Ingredients

1 l Wasser (kochend)
12 tsp Hibiscustee
12 tsp Waschsoda
3 tsp Vitamin-C

Directions

Ich war mir nicht sicher, ob diese Rezeptur einen Platz in dem Katalog finden darf. Einerseits empfinde ich das Abstrakte in den Bildern als spannend und interessant, aber andererseits stört mich das Materialausschusspotential.

Eventuell „opfere“ ich bei Gelegenheit einen weiteren Film und spiele das Rezept mit einer deutlich längeren Entwicklungszeit durch. Ich denke da an 2-5 Stunden.

Biernol:P-L/06-2018

Biernol:P-L/06-2018

Ingredients

1 l Bier (Pils)
12 tsp Waschsoda
3 tsp Vitamin-C

Directions

Das Rezept scheint dafür zu sorgen, dass offensichtlich Emulsionsschichten nur zum Teil durchentwickelt werden. Das provoziert vermutlich diesen Ufo-Effekt. Eigentlich wollte ich das Material entsorgen, aber ich entschied mich zur Archivierung.