Ein neuer Ausflug in die Crossentwicklung

Ich habe – ganz ehrlich – keine Ahnung, wie ich auf die Idee kam, hier diesen Sonderweg in der Fotochemie zu gehen. Im Labor befand sich eine Flasche abgelaufener Orwo-Dia-Negativ-Chemie und ich dachte mir, dass der Ansatz Farbe in ein klassisches S/W-Verfahren bringen könnte.

Ich bin hier so vorgegangen: Erstentwicklung (klassisch) -> Bleichen mit BLIX -> Entwickeln mit der Orwo-Dia-Negativ-Chemie.

Nunja: ein paar dieser Abzüge besitze ich noch, ein paar habe ich verschenkt und ich erahne da leichte Blautöne, leiche Rotbraun-Töne und leiche Brauntöne. Eventuell teste ich das Verfahren nochmal mit C41-Chemie und mir gelang der Beweis dazu, dass Papierentwicklung natürlich auch mit Filmentwickler funktioniert.

Es ist und bleibt spannend und die Analogfotografie ist auch deswegen reizvoll, weil sie eben auch das Experimentieren verlangt!

Motive entstanden am Cossi. Kamera: Kiev80, Film: Fortepan 100

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neunzehn + fünfzehn =