Neuzugänge und Erweiterung der Papiersammlung

Heute fand wieder ein Paket den Weg zu mir und eine gewaltige Sammlung wunderbarer Agfa-Papiere (Brovira, verschiedene Typen) erfreuen mein Herz. Warum habe ich mir das hier organisieren lassen? Naja: einer meiner geschäftlichen Kontakte fragte vor wenigen Wochen bei mir an, ob ich bereit wäre, eine Ausstellung zwecks geschäftlicher Neueröffnung thematisch zu befüllen.

Ich konnte hier nicht „nein“ sagen und werde in den nächsten Tagen viele meiner LostPlaces-Motive zu Papier bringen, leider darf ich mich nicht zu sehr in dem chaotischen LITH-Verfahren austoben, aber ich konnte 2 weitere Fotokollegen dazu bewegen, diverse Werke beizusteuern. So hat die Aktion auch etwas Gutes … nämlich den Push auf die Kunst und zwar obwohl wir ja die Pandemie haben und entsprechend eingeschränkt sind.

Verarbeitungshinweise für Dokumentenpapiere (ORWO)

Ergänzend zu den Scans:

  1. 20 Minuten Wässern ist unnötig, ich lasse die Abzüge in einer, mit Wasser gefüllten, Wanne für 30 bis 60 Minuten ruhen und schiebe da eine Abschlussspühlung ein.
  2. Bei LITH: 45 bis 60 Sekunden Belichtung, je nach Ansatzfrische
  3. Bei S/W (Orwo): je nach Negativqualität zwischen 2 und 5 Sekunden Belichtung (TMAX100 -> 2 Sekunden, Foma100 -> 5 Sekunden)
  4. Bei S/W (Orwo): gefühlt 5 Sekunden Entwicklerzeit
  5. Stoppbad in den Prozess einkalkulieren
  6. Papiere können nach Belichtung + Entwicklung + Fixierung problemlos auf Wäscheleine zum Trocknen gehängt werden, sollten nach Trocknung jedoch nochmal gepresst werden.
  7. S/W-Abbildungsqualität wirkt wie Zeitungsdruck, Zeitungsqualität auf unbeschichteten Papieren (kein Glanz etc.)